Historie

Die Anfänge des Wandlitzer Fußballsports gehen auf die 1920er Jahre zurück. Zur damaligen Zeit hatte Wandlitz noch keinen eigenen Fußballverein. Daher spielten 16 Wandlitzer Fußballer bei den Ortsnachbarn der SG Union Klosterfelde. Bürgermeister Karl Jünemann (1881-1945) haben wir es zu verdanken, dass Anfang der 1930er Jahre in der Oranienburger Straße eine großzügige Sportanlage mit Rasenplatz und modernem Sporthaus entstand. Der Sportplatz wurde im 17.05.1931 offiziell übergeben. Vom 15.-17.08.1931 fand auf dem Sportplatz das 4. Gauturnfest statt.

Abb. 1: Historische Postkarte vom Wandlitzer Sportplatz aus dem Jahre 1931 mit Blick auf das damalige Sporthaus (© Privatarchiv Ellen Kiesow)

In der Festschrift findet bereits der örtliche Fußballclub Erwähnung. Die Gebrüder Alfred und Ernst Römer werden im Zusammenhang mit ersten Bemühungen für einen organisierten Fußballsport in Wandlitz gesehen.

Abb. 2+3: links: Albert Römer, rechts: Ernst Römer (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Bis zum Kriegseintritt waren die Wandlitzer Fußballer allerdings nicht im offiziellen Spielbetrieb angemeldet. In den Kriegswirren kam der Fußballsport in Wandlitz komplett zum Erliegen. Anfang 1946 kam es zur Gründung der SG Eintracht Wandlitz mit den Sektionen Fußball, Tischtennis und Frauen-Handball. Geleitet wurde die SG Eintracht Wandlitz von Ernst Römer. Die Sektion Fußball übernahm der ehemalige Klosterfelder Spieler Alfred Polster.

Abb. 3+4: links: Verreinsemblem von 1946, rechts: Alfred Polster (© Privatarchiv Ellen Kiesow)

Abb. 5: 1. Foto der Männermannschaft aus dem Jahre 1946 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Ab 1951 gab es die erste Nachwuchsmannschaft bei der SG Eintracht Wandlitz.

Abb. 6: Jugendteam der SG Eintracht Wandlitz im Frühjahr 1953 nach einem 2:0-Erfolg gegen BSG Traktor Zerpenschleuse, hintere Reihe von links: Otto Wenzel† (Betreuer), Horst Rosenow, Günter Klein†, Horst Seefeldt†, Heinz Lau†, Walter Pioch† (Betreuer), Werner Perlick†, mittlere Reihe von links: Dieter Pankow, Hans Strutzke, Günter Rose, vordere Reihe von links: Peter Stefan, Günter Wenzel, Eberhard Kuchler (Quelle: Fotoarchiv Hans Strutzke)

Abb. 7: 1. Männermannschaft im Sommer 1953 (© Privatarchiv Günter Wenzel)

1954 brach die SG Eintracht Wandlitz mit ihren verschiedenen Sektionen auseinander. Die Wandlitzer Fußballer schlossen sich mit den Fußballern der Gewerkschaftshochschule „Fritz Heckert“ zur HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau zusammen. Pionierarbeit leisteten in dieser Zeit vor allem Helmut Görze, Günter Klein und Werner Münch. Bereits 1957 konnte die Kreismeisterschaft gewonnen werden.

Abb. 8: Emblem der HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau aus den 1950er Jahren (© Privatarchiv Helmut Görze aus dem Besitz von Harald Zapf)

Abb. 9: Mannschaftsfoto der HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau aus dem Jahre 1956; hintere Reihe stehend von links: Otto Wenzel† (Betreuer), Bürgermeister Jahns†, ?, E. Radau, K. Hoyer†, ?, H. Radau, H. Manger, H. Körner, H. Joseph, F. Backkaus†, H. Bukowski, sitzend von links: G. Tietz, G. Radau, H. Neumann†, W. Gröger†, G. Neumann†, H. Strutzke (Quelle: Fotoarchiv Hans Strutzke)

Abb. 10: Erst Spieler, dann in den 1950er und 1960er Jahren Trainer und Sektionsleiter der Wandlitzer Fußballer – Helmut Görze (© Privatarchiv Helmut Görze aus dem Besitz von Harald Zapf)

1960 und 1962 gewann die HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau das überregionale Fußballturnier während der Ostseewoche in Rostock.

Abb. 11: Die Männermannschaft der HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau mit Trainer Helmut Görze gewinnt 1960 und 1962 das Fußballturnier in Rostock (© Privatarchiv Helmut Görze aus dem Besitz von Harald Zapf)

Zum 31.12.1963 löste sich die HSG Wissenschaft Wandlitz-Bernau auf. Kurz zuvor war die TSG Einheit Wandlitz gegründet und Paul Schwerdtfeger zum Leiter der Sektion Fußball gewählt worden.

Abb. 12+13: links: Vereinsemblem der TSG Einheit Wandlitz, rechts: Sektionsleiter Paul Schwerdtfeger (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

 

Im Juni 1968 gewann die TSG Einheit Wandlitz die Kreismeisterschaft und stieg in die Bezirksklasse Frankfurt/Oder auf. Zur selben Zeit wurden wieder Nachwuchsmannschaften bei den Wandlitzer Fußballern gegründet. Schon Ende der 1960 Jahre hatte Wandlitz eine Kinder-, eine Knaben- und eine Jugendmannschaft im Spielbetrieb. Besondere Verdienste kamen Heinz Neumann und Willi Martens bei der Gründung der ersten Nachwuchsmannschaften zu.

 

Abb. 14: Schülermannschaft der TSG Einheit Wandlitz um 1968, Hintere Reihe von links: Jörg Andres, Bernd Wernicke, Joachim Wernicke, Frank Fieck, André Lau, Falko Zehbe, Ralf-Peter Martens, Trainer Heinz Neumann†, vordere Reihe von links: Reinhard Schönewald, Peter Kühne, Reiner Neumann (Quelle: Vereinschronik Paul Schwerdtfeger, Jahrgang 1963 bis 1974)

In den 1970er Jahren wechselten sich bei den Männern Auf- und Abstiege zwischen 1. Kreisklasse und Bezirksklasse ab. Die Mühen in die Nachwuchsarbeit sollten sich lohnen. 1970 werden sowohl die Knaben- als auch die Schülermannschaft Kreismeister und Spartakiadesieger.

Abb. 15: Männermannschaft gewinnt 1976 den FDGB-Kreispokal (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 16: Vereinsplakat aus dem Jahre 1978 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 17: Eingang zum Sportplatz 1981 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 18: Seit Ende der 1970er Jahre wird in Wandlitz erfolgreich Frauenfußball gespielt. Dieses Foto der Frauenmannschaft mit ihrem Trainer Lothar Huth entstand im Mai 1981 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

1985 gewinnt die 1. Männermannschaft erneut den FDGB-Kreispokal.

Abb. 19: Sektionsleiter Paul Schwerdtfeger mit einer Nachwuchsmannschaft Mitte der 1980er Jahre (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Unmittelbar nach der Wende werden im Januar 1990 erste Vorkehrungen getroffen, um einen eigenständigen Fußballverein zu gründen. Im Frühjahr 1990 wird der 1. FV Eintracht Wandlitz gegründet. Die Eintragung im Vereinsregister erfolgte am 11.07.1990.

Abb. 20, 21, 22: links: Eintragung des 1. FV Eintracht Wandlitz im Vereinsregister, Mitte: Entwurf für das neue Vereinsemblem, rechts: Endfassung des neuen Vereinsemblems (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 23: 1. Männermannschaft im Jahre 1992 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

 

Abb. 24: Frauenmannschaft um 1996 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

 

Abb. 25: Blick auf das Vereinsheim um 1997 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 26: Blick ins Vereinsheim um 1998 (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 27: Langjährige Betreiber vom Club am See – Das Ehepaar Irma und Guido Beyer (© Privatarchiv Irma Beyer)

Abb. 28: A-Junioren mit Trainer Peter Sorgatz werden 2002 Pokalsieger (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 29: Paul Schwerdtfeger übergibt nach 41 Jahren das Amt des Präsidenten an Carmen Kopischke (© Privatarchiv Carmen Kopischke)

Abb. 29: Paul Schwerdtfeger übergibt nach 41 Jahren das Amt des Präsidenten an Carmen Kopischke (© Privatarchiv Carmen Kopischke)

Abb. 30: 2006 Aufstieg in die Landesklasse (© Privatarchiv Paul Schwerdtfeger)

Abb. 31: Männermannschaft gewinnt den Hussitencup (© Privatarchiv Carmen Kopischke)

2012 übernimmt Sven Roos die Geschicke als Präsident des 1. FV Eintracht Wandlitz.

Abb. 32: Spieler Ronny Gerstner mit Präsident Sven Roos (rechts) nach dem Aufstieg der 2. Männermannschaft (© Privatarchiv René Allonge)

Abb. 33: Wiederaufstieg der 1. Männermannschaft in die Landesklasse (© Privatarchiv René Allonge)

Abb. 34: Spieler Paul Roller bedankt sich im Namen der Mannschaft bei den Fans der Nordkurve (© Privatarchiv Harald Zapf)

Abb. 35: Treue Fans der Nordkurve im Jahre 2015 (© FuPa.net)

Abb. 36: Während eines Punktspiels der 1. Mannschaft beim Maifest 2016 (© Privatarchiv René Allonge)

Abb. 37: 01. Mai 2018 vor dem Halbfinale der A-Junioren um den Einzug in das Landespokalfinale (© Privatarchiv René Allonge)

Abb. 38: Mai 2018 A-Junioren stehen im Landespokalfinale gegen den FC Energie Cottbus (© Privatarchiv René Allonge)

Abb. 39: Sommer 2018 Gründung des Jugendfanclubs des 1. FV Eintracht Wandlitz (© Privatarchiv Marcus Berger)

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden stand jetzt noch nicht ausgeführt. Ausblenden